Sonntag, 27. Dezember 2015

[Kinotalk] Star Wars: Das Erwachen der Macht


Heute habe ich es endlich geschafft ins Kino zu gehen und mir Das Erwachen der Macht anzuschauen.

Zum Geschehen: Luke Skywalker ist verschwunden. Während seiner Abwesenheit hat sich die finstere erste Ordnung aus der Asche des Imperiums erhoben und wird nicht ruhen, bis Skywalker, der letzte Jedi, vernichtet wurde.
Mit der Unterstützung der Republik führt General Leia Organa den tapferen Widerstand. Sie versucht verzweifelt, ihren Bruder Luke zu finden und seine Hilfe dabei zu erlangen, Frieden und Gerechtigkeit in der Galaxis wieder herzustellen.
Leia hat ihren mutigsten Piloten in geheimer Mission nach Jakku entsandt, wo ein alter Verbündeter einen Hinweis auf Lukes Aufenthaltsort entdeckt hat....

Ich bin in den Kinosaal ohne jegliche Erwartungen gegangen, ich wollte nicht enttäuscht werden, hatte aber auch Hoffnung, dass der Film nicht allzu schlecht wird. Eins muss man Disney lassen, technisch ist er wirklich gut gemacht, wie ich finde. Ich bin jetzt keine gute Filmkritikerin, aber optisch hatte ich nichts auszusetzen, bei Filmen achte ich immer sehr auf die Farbkomposition (die muss mir einfach zusagen, sonst mag ich den Film nicht, egal wie gut die Handlung ist :D) und die hat mich hier schon ziemlich angesprochen. Technisch also ziemlich stark, aber die Handlung... Die war zwar nicht übel, aber auch nichts, was nicht schon so ähnlich in den vorherigen Teilen passiert ist. An dieser Stelle möchte ich auch nicht mehr dazu sagen, ich wüsste nicht, wie ich das ohne Spoiler verpacken soll.
Es war unterhaltsam, stellenweise auch lustig, aber wie gesagt, ich fand die Handlung nicht ganz so überragend. Das neue Lichtschwert find ich ziemlich knorke, auch wenn ich schon paar Mal das Gegenteil gehört habe. :D Sehenswert ist der Film meiner Meinung nach schon, aber ob er den riesigen Hype wert ist, mag ich zu bezweifeln.

Gute Nacht und möge die Macht mit euch sein! 
 
Kati

Kommentare:

  1. Hehe, ich arbeite ja gerade an meiner garantiert nicht Spoilerfreien Rezension zu Star Wars Episode VII. Meine neue Devise, wenn du beim rezensieren keine Spoiler willst, kannst du die Rezension auch gleich lassen :D

    Auf Farbkomposition habe ich noch nie geachtet, aber stimmt, die war wirklich gut. Wenn ich da an die Düsterkeit bei den neuen James Bond Filmen denke, oder die Tribute von Panem, die zwar knallig, aber doch immer ein bisschen eingegraut sind, wie soll man das sagen :D

    Ich fand ja, was die Lichtschwertkämpfe angeht, dass da endlich eine Ausgewogenheit zwischen der aus technischen Gründen plumpen Ausführung in der Originaltriolgie und dem Ninja-Rumgehüpfe der Prequels entstanden ist :-)

    Aber das sollte ich mir eigentlich für meine lange, garantiert nicht spoilerfreie Rezensione (oder fast Analyse) aufsparen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war am überlegen eine Spoilerwarnung am Anfang hinzuschreiben, aber dann habe ich es doch lieber gelassen, weil ich aus Erfahrung weiß, wie sich das angefühlt hat (vielen Dank werter Herr Bruder). :D

      Farbkompositionen sind mein A und O, egal ob bei Filmen, Bildern oder sogar Räumen :'D (Ich bin normal, ich schwöre es)

      Ich steh einfach mega auf Lichtschwerter, ich hab den ganzen Film lang auf den Kampf gewartet ^^ Aber hast Recht, die Ausführung war wirklich ziemlich gut.

      Dann freue ich mich schon darauf, deine Rezension zu lesen! :)

      Löschen
  2. Naja, ich werde wahrscheinlich schon "SPOILER!" vorne dran hinschreiben, denn ich will wirklich jeden winzigen Moment in der Geschichte auseinandernehmen. Deswegen dauert es so lange und ich werde wahrscheinlich nie fertig werden.

    Eigentlich finde ich Farben schon auch wichtig, bei Blogdesigns achte ich immer stark drauf und kann bei manchen Bloggern sogar mal darauf rummeckern, aber bislang ist mir gar nicht konkret aufgefallen, was mich bei so vielen Filmen immer gestört hat. Wobei ich finde, dass das für Star Wars schon immer galt, die Filme waren farbig und konnten trotzdem immer Düsterkeit ausstrahlen, ohne zu deprimieren.
    Bei meinem Zimmer wäre es wohl sinnlos, auf Farbkompositionen achten zu wollen. Ich habe so viele Bücher in offenen Regalen, die alle total bunt und knallig in verschiedensten Farben sind. Und den ganzen Kram, der auf meinem Tisch verteilt liegt...

    Und dann sagen die Leute, Star Wars wäre was für männliche Kellerkinder :D

    Hmm, war es gut dir daovn zu erzählen? Jetzt MUSS ich das ja wohl machen. Aber ich arbeite ja auch eh schon dran :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (Nein, ich ignoriere keinen Kommentar absichtlich, ich Dödel antworte in meinem Kopf im Voraus und denke ich kann mit meinen Gedanken meinen Schlepptop kontrollieren)

      Mein Zimmer ist konsequent in weiß/schwarz/grün und Holz gehalten, wenn man von den Sachen absieht, die auf meinem Tisch rumliegen... oder auf meinem Bett... oder dem Boden...

      Die werden zumindest nicht blöd angeschaut, wenn sie mit Popcorn beladen alleine ins Kino gehen :'D.

      Sieh es als Motivation ^^

      Löschen